xdddd

Freut mich sehr! Mein Name ist mariarita. Ich wohne in Japan. Mein lieblingsort ist Deutschland! Ich will einmal nach Deutschland! Deshalb muss Ich viel Deutsch lernen.

Alter: 39
 



Werbung



Blog

Bis zum Allerseelenstag sind es noch achtzehn Tage!

Gruess Gott Guten Morgen! Heute ist es fortgesetzt sehr schoen! Jetzt gehe ich in einem Feld der farbenreichen Kosmeen froehlich spazieren, waehrend ich mit den farbenreichen Engel dort “Let It Be” von Bettles als eine gesegeteste Braut unter dem glaenzenden Sonne und im frischen Wind hoere und tanze, und waehrend ich meine Lieblingspflanze der hellgelben Chrysanthemen, die ich unterwegs im vertrauten Blumenladen eingekauft habe, liebend halte! Jetzt kann ich wie die Sonne von ganzem Herzen laecheln, waerend ich allerlei kleinen Blumen als das schoenste Geschenk Marias pfluecke. Ich habe gedacht, dass ich am glueckseligsten das ganze Leben nur mit der Einbildungskraft und dem Dichten leben kann, auch wenn ich weder Geld noch Selbstvertrauen habe. Im gesegneten Sonnenlicht will ich mit der Wuerde zum Himmel schreien, dass ich sicher sehr glueckselig bin! Und dann fluestet der Himmel mir warmherzig, “Du bist ein geliebtes und glueckseligstes Kind Gottes” Auf dem frischengruenen Gras und im suessen Riechen der Blumen wuerde ich gerne eine Nicherchen friedlich machen, bis dass allerlei Belastungen des Lebens von mir ganz verloren gehen! Jedoch befreit schon alles mich! Ich habe gedacht, dass es nichts Traurigeres gibt, als dass ich von niemandem gebracht werde. Tatsaechlich wurde mir von einem hochraengigen Mitarbeiter gesagt, dass ich ungebraucht bin. Jedoch darf es sein, dass ich von niemandem gebraucht werde! Denn mein Papa und mein Gott fuer mich da sind!
14.10.20 06:50


Bis zum Allerseelenstag sind es noch neunzehn Tage!

Gruess Gott! Guten Morgen! Wie ist dein Befinden? Wenn du sowohl leiblich, als auch geistig sehr wohlauf waerst, wuerde ich mich sehr freuen! Denn deine Freude ist meine Freude! Unsere Freude besteht nur aus der Liebe Gottes! Solange ich lebe, kampfe ich staendig und dauernd gegen die chaotische und irdische Misere! Soweit ich sehen kann, ist alles fuer mein trauernde Herz zu schoen! Auch die Himmel, auch die Blumen, auch das Zwitschen der Voeglein, auch das murmelnde Baechle sind fuer mich sehr blendend, als wuerde die sichtbare Schoenheit zu meinem suendigen Herz nicht passen! Wenn ich das Albumbuch nostalgisch umblaettere, sind die Traenen mir aus den Augen gestiegen! Als ich zehn Jahre alt war, war ich sicher am glueckseligsten im ganzen Leben, und dann hatte ich immer wie die Sonne von ganzem Herzen glaenzend gelaechelt. Mein damaliges Laecheln war wahr! Damal war ich zwar wirtschaftlich sehr armselig, und dann hatte ich zu einem zerfetzten Haus gewohnt, und dann hatte ich immer einige Eicheln wegen des schlimmen Hunger gebiessen, aber das friedliche Land, an dem ich damal gelebt hatte, macht mich geistig und psychisch reich! Zwar gibt es hierzulande viele Suizidfaelle (im Vorjahr 22000 Faelle), aber es gibt davon viele diejenigen, die jeweils ihre Wuerde mit aller Kraft schaetzen wollten. Denn es gibt hierzulande eine Kultur der Schande von den alten Zeiten! Ich bin davon ueberzeugt, kann ich leben, waehrend ich mich selbst mit der Wuerde festhalte, weil ich die laechelnde glueckselige Erinnerung in mir liebevoll habe!
13.10.20 07:51


Bis zum Allerseelenstag sind es noch zwanzig Tage!

Gruess Gott! Guten Morgen! Obwohl mein Papa fuer mich immer aufrichtig und barmherzig betet, tut mein Herz immer noch sehr weh! Bitte verziehe mir meine Schwaeche! Die mitleidende Saetze meines Papas bewegen meine Seele tief. “Das Laecheln darf keine Zwang sein, Wenn dir zum Weinen zumute ist, darf das auch sein.” So will ich nicht laecheln, sondern weinen! Ich habe eine schwere psychosomatische Krankheit und eine schwere Menschenscheue. Wenn ich einen Abstand von den Menschen halte, fuehle ich mich erleichtert. Eine der Massnahmen gegen die Infektionen das sogenannte Abstandhalten ist fuer mich nicht so schlecht. Wenn ich fuer mich einen Ruecksicht von jemandem nehmen lasse, und wenn ich um mich von jemandem sorgen lasse, sind fuer mich zwar dankbar, doch entschuldigend, aber wenn ich mit jemandem mit einem Zwang sprechen muss, waehrend ich mich selbst unter Kontrolle halte, bin ich sehr nervenaufreibend! Jedoch ich weiss sehr gut, ist es sehr wichtig, uns einander mit dem Ruecksicht als eine wirkliche Familie Gottes zu helfen! Ich mag wuetende, aergerliche, laermende, unvernunftige Menschen nicht so sehr. Im Gegenteil habe ich diejenigen, die zahm, zurueckhaltend, nett, warmherzig, vornahme sind, sehr lieb. In der Welt gibt es allerlei Quale und Leiden, Krankheiten, Schizophrenie, dissoziative Stoerung, Ataxie des vegetativen Nervensystem, manisch-depressive Psychose, Transgender, usw. . . Wegen der Coronapandemie sind viele Menschen geistesgestoert. Ich bin auch eine davon. Bitte leide um alles nicht allein! Die liebevolle und hoffnungsvolle Zukunft, in der es keinen Krieg und keine Unterscheidung gibt, warte auf dich sicher!
12.10.20 00:28


Bis zum Allerseelenstag sind es noch einundzwanzig Tage!

Gruess Gott! Guten Morgen! Der glanzvolle Sonnenlicht ist fuer das trauernde Herz sehr blendend! Wenn ich wie die Sonne mit der grossen Freude von ganzem Herzen glanzvoll laecheln und lachen koennte! Um jeden Preis muss ich meine Reinheit und meine Schoenheit des Herzens und der Seelen mit der festen Gottvertrauen weiter schuetzen! Egal was passiert, egal wie sehr mein Herz weh tut, will ich immer und dauernd laecheln, waehrend ich meine Trauer niemandem sehen lasse. Ich will fuer jeden warmherzig wie ein laechelnder Engel sein! Denn das Laecheln will Engel an sich ziehen! Seit dem Beginn der Coronapandemie habe ich unter allem gelitten, und habe ich mir um alles gesorgt, waehrend mein Herz wie ein feines Glas zerrissen wuerde! Wofuer Gott gibt uns diese Schwierigkeit! Wenn es nicht die Coronapandemie gaebe, koennte ich wie die Sonne hoffnungsvoll laecheln, waehrend ich vom koestlichen Riechen der Brot bei der Baeckerei froehlich eingeschlossen wuerde. Leider gibt es in diesem Jahr 130 % Suizidfaelle als im Vorjahr. Viele leidende Menschen haben den Suizid in Hoffnungslosigkeit und wirtschaftlicher Armut getriebend begangen. Wenn die Coronapandemie einmal enden wuerde, wuerde ich gerne bei einer Baeckerei wieder arbeiten, und dann wuerde ich gerne nach Europa fliegen, um meinen Papa mit dem glanzvollen Laecheln zu treffen! Ich habe schon lange gedacht, dass das Coronavirus mich verrueckend macht, und dass ich davon vergeblich herumwandert worden bin. Heute ist der zwanzigste Geburtstag einer meiner Katzen. Sie heisst Momo.
11.10.20 01:39


Bis zum Allerseelenstag sind es noch zweiundzwanzig Tage!

Gruess Gott! Guten Morgen! Erst jetzt bin ich nicht so schleicht aufwacht. Eigentlich wollte ich nicht auf ewig aufwachen! Denn das Ganzes der Welt belaestigt mich! Aber wenn ich existenzelle empfinden kann, dass Gott uns an sich ziehen will, habe ich mit der festen Ueberzeugung gedacht, dass ich sehr beglueckt und selig bin, und dass ich mich vor nichts aengstigen muss. Wirklich waere ich gerne allein! Wenn ich lieber allein waere, koennte ich mich darauf mehr konzentrieren, an Gott zu denken, und koennte die Liebe Gottes nur mir ganz gehoeren kann. Die Voeglein singen Weihnachtlieder fuer mich suess und hamonisch. Die Blumen laechelt mich warmherzig an. Die Sonne beleuchtet mein ewiges Leben, um als ein wirkliches Kind des Lichtleins der Welt laechelnd leben zu koennen. Der Himmel verspricht mir die ewige Glueckseligkeit, waehrend er mir auf dem lechtenden Weg zum Himmel grossherzig zeigt. Das Hellblaue des Himmels vermindert meine Traurigkeit. Der Mond betet fuer mich um den seelichen Frieden mit. Die Sternen wie jeweils ein leuchtendes Engel lassen mich die Hoffnung auf die liebevolle Ewigkeit sehen. Ich habe schon lange das Coronavirus ganz verantwortlich gemacht! Doch ich habe eigentlich ein Problem in mir. Ich habe mich selbst am geringsten schaetzen. Tatsaechlich wollte ich bei der Baeckerei so lang wie moeglich arbeiten. Mein egoistischer Vorsatz hat das Herz den Menschen verletzt. Zwischen der irdischen Misere und der himmlischen Hoffnung versuche ich mich mit aller Kraft nicht zu verlieren.
10.10.20 01:00


Bis zum Allerseelenstag sind es noch dreiundzwanzig Tage!

Gruess Gott! Guten Morgen! Das Aufwachen ist zwar nicht so schlecht, aber ich wollte nicht ewig aufwachen! Denn die Welt ist fuer mich leidvoll wie eine Hoelle! Der Tag wird immer kuerzer, und die Nacht wird immer laenger. Je mehr sich der Herbst vertieft, je naeher der kalte Winter zu uns kommt, umso melancholischer bin ich seelisch, und umso mehr vermisse ich gleichzeitig die Waerme der wirklichen Liebe! In den letzten Tagen fliessen die Traenen mir unbewusst ueber. Zur gleichen Zeit kann ich nichts anderes, als dass mein Herz sehr weh tut! Vielleicht werde ich von Gott betraft? Jedoch vielleicht werden sowohl die Traenen als auch das leidende Herz mir von Gott als schoene Gnade geschenkt? Bitte erbarme dich um mich! Je aelter icg werde, kann sich die Misere in mir vertiefen. Ich vertraue darauf fest, dass Gott und Papa mir durch das Deutschlernen und das Gebet helfen, um so wenig wie moeglich miserabel empfinden zu muessen. Also soll (will) ich mir das taeglich Deutschlernen und Gebet das ganze Leben bis zum Tod als die Unterstuetzung meines Lebens angewoehnen! Auch wenn ich mich in einen mann verliebe, waehrend ich mich niederschlagen fuehle, und waehrend ich eine Schuld gegen etwas begleichen muss, belaestigt es mich sehr, als wuerde ich in eine Hoelle als ein verlorenes Zicklein unendlich herumwandern! Im Gegenteil muss ich mich nicht so niederschlagen fuehlen, Gott zu lieben! Wir duerfen Gott so viel lieben, wie wir wollen!
9.10.20 00:49


Bis zum Allerseelenstag sind es noch vierundzwanzig Tage!

Gruess Gott! Guten Morgen! Ich bin vom romantischen Traum wie ein Maerchen aufgewacht! Meine erste, zweite, dritte Lieblingsmaerchen sind jeweils “Rapunzel”, “Aschenputtel”, “Schneewittchen”. Welches Maerchen ziehst du vor? Wenn ich ein Maerchen mit dem Sehnsucht traumhaft lese, kann ich wunderschoen wie eine glueckselige Prinzessin sein, was ich schon lange werden wollen haben! Traurigerweise werde ich von niemandem verstanden. Ich finde mich zwar eigentuemlich, aber ich wie ich bin schon lange von jemandem torelant und warmherzig angenommen werden wollte. Jedoch es kann duerfen sein, von niemandem verstanden zu werden. Denn je mehr ich mich darum bemuehe, verstanden zu werden, umso miserabeler werde ich, weil niemand mich verstehen kann, egal wie sehr ich mich darum bemuehe, verstanden zu werden. Nur wenn ich vom Papa und Gott verstanden werde, ist fuer mich am besten! Wogegen ich kampfe, ist nicht Vielerei engherzige Vorurteilen der Menschen, sondern die Misere in mir. Um so wenig wie moeglich miserabel empfinden zu muessen, gewoehne ich mich taeglich an das Deutschlernen. Nicht nur der Glauben sondern auch das Deutschlernen hat mich sehr gut geholfen, wenn ich auf die qualvolle Vergangenheit nostalgisch zurueckblicke.
8.10.20 00:36


Bis zum Allerseelenstag sind es noch fueufundzwanzig Tage!

Gruess Gott! Guten Morgen! Gott sei Dank konnten wir uns nicht nur leiblich sondern auch seelisch sehr gut erholen. Im Suitezimmer, wo wir von der Schwester begleitet wurden, konnten wir jeweils wie eine selige Prinzessin traumhaft und erholsam sehr gut verbringen. Gott sei dank konnte ich im flaumigen Sofebett sehr gut schlafen. Und dann konnte ich mit dem schoenen Glockenklang der Kathedrale sehr gut aufwachen. Gestern Mittag bin ich zum vertraulichen katholischen Laden gegangen, um mit der Nonne ich ueber alles frei zu sprechen. Sie heisst Klara. Ich heisse Rita. Und dann bin ich zur Daimyomachi Kathedrale gegengen, damit ich die Beicht empfangen vorhabe. Doch traurigerweise war der Priester, von dem die Beichte mir empfangen wird, abwesend. Aber wir haben viel Zeit bis zur Weihnacht! So weit wir vom Fenster aus sehen koennen, ist alles fuer uns luxurioes! Wir koennen nichts anderes, als von allem ueberrascht zu seien! Die von dem Sonnenuntergang gedaemmerte Landschaft war wirklich wunderschoen! Natuerlich war die naechtliche Himmel, wo der Mond und die Sternen hoffnungsvoll leuchten, war schoen! Bitte verzeihe mir meine Arroganz! meine Heiterkeit! Vor Gott beteure ich aufrichtig, ab heute Nacht aermerer zu sein! Denn je aermerer ich irdisch bin, umso reicher kann ich himmlisch sein! Eine traumhafte Zeit wie eine Prinzessin ist schon beendet! Doch ich bin himmlich eine glueckseligste Braut Jesu! Das liebende Laecheln, das zu den Blumen Marias sehr gut passt, wuerde in mir geblieben! Bitte schuetze mich, damit die laechelnde Liebe mir sehr gut stehen bleibt!
7.10.20 00:29


Bis zum Allerseelenstag sind es noch sechsundzwanzig Tage!

Gruess Gott! Guten Morgen! Ich bin sehr gut aufgewacht! Hier ist die Morgensonne ist wirklich schoen! Sie hat auf mich, die in der naechtigen Dunkelheit verwirrt gewesen bin, hoffnungsvoll gewartet! Ab Heute haben wir den zwei Tage lang Urlaub im schoenen Hotel, an dem meine juengere Schwester mit dem Triumpf arbeitet, erholsam und beruhigend zu verbringen vor, waehrend wir vom anstrengenden Alltag befreitet sind. Fuer eine Weile auswaerts zu naechtigen, freuen wir sehr gut! Am Vorderseite gibt es die Daimyomachi Kathedrale, wo ich die Beichte zu empfangen vorhabe. In der Naehe gibt es den katholischen Laden, wo meine vertraute Nonne, der ich von allem frei besprechen kann, da ist. Vom Himmel aus wuerde der schoene Chor der Engel lieblich und unbeschwert schallen! Jegliche herbstliche Natuer wuerde mich waehrend des liebenden Grusses anlaecheln! Wo ich auch da bist, wenn ich auch depressiv bin, wenn ich auch wohlauf bin, sind fuer meine seelische Nahrung das Deutschlernen, das Gebet, das Austauschen der reichen Teilung der Gottesliebe mit dem Papa, ganz noetig! Mir wird oft von den Menschen gesagt, dass ich mutlos, menschenscheu, aengstlich, negativ, zurueckhaltend. Im Gegenteil bin ich tapfer munter, muetig, lebendig positiv, froehlich vor Gott und den Mitmenschen, die mich sehr gut verstehen koennen, bin!
6.10.20 00:32


Bis zum Allerseelenstag sind es noch siebenundzwanzig Tage!

Gruess Gott! Guten Morgen! Hier ist Gott sei Dank eine friedliche Morgenzeit. Laechelst du immer? Ich versuche standig zu lachen, zu laecheln, wo ich auch stehe, was ich auch mache, welches Gefuehl ich auch habe, egal wie sehr ich vom Leben belastet bin, auch wenn ich in eine unertrangliche Schwierigkeit gerate, als wuerde ich gar niemandem meinen leidvollen Gesichtsausdruck sehen lassen. Denn das Laecheln (Lachen) bringt nicht nur mir sondern auch jedem ueberchwaengliche und vielfaeltige Glueckseligkeit und Liebenswuerdigkeit! Durch das Laecheln mit dem Gebet koennen wir eins sein! Wenn ich die Blumen anlaechle, laecheln auch die Blumen mich liebend an! Wenn ich an die Liebe Marias der Blumen denke, fliesst das liebende Laecheln aus der tiefen Seelen der gefuellten Freude reich ueber! Ich koennte nichts anderes, als zu laecheln! Denn es waere mir unmoeglich, ungluecklich zu sein, solange ich von Gott geliebt werde, und ich Gott liebe! Am Ende wird das Fleisch des vergeblichen Leibes verloren gehen! Im Gegenteil ist die Seele aus der bestehenden Liebe bleibend!
5.10.20 03:05


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de